Das Reiseportal Kirgistan.de ist ihr Wegweiser für eine perfekte Kirgistan Reise. Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu Kirgistan sowie Tipps zu Trekking, Kultur-Highlights und Kirgistan Reisen. Aktuelle Reiseberichte von Kirgistan-Reisenden enthalten wertvolle Insider-Tipps. Viel Spaß bei der Reisevorbereitung wünscht Kirgistan.de!

Kirgistan wird erst allmählich im Ausland als Reiseziel bekannt, denn es ist entlegen und unwegsam. Als unabhängiger Staat existiert es erst seit 1991, als die Sowjetunion zerbröckelte. Zu deren Zeiten waren nur wenige leicht zugängliche Orte für Touristen aus der UdSSR und solche aus kommunistischen ›Bruderländern‹ erschlossen, denn Kirgistan hatte einen 800 Kilometer langen Anteil an der heiklen Grenze zu China. Dort hatten Sowjetbürger, geschweige denn Ausländer nichts zu suchen. Die Bergsteiger wiederum interessierten sich nur für die höchsten, prestigeträchtigsten Berge. So blieben die abgelegenen Hochsteppen eine Domäne der Hirten, den Nachkommen nomadisierender Reitervölker.

Wussten Sie schon…

Issyk-Kul
..., dass der Issyk-Kul nach dem südamerikanischen Titicacasee, mit 700 m Tiefe der zweittiefste Gebirgs-See der Erde ist?
Kir.Flagge_MW_01
..., das die laut Auswärtigem Amt offizielle deutschsprachige Landesbezeichnung Kirgisistan lautet? Jedoch handelt es sich dabei eigentlich um einen Transkriptionsfehler...

Kirgistan liegt im Hochgebirge des Tienshan; die höchsten Erhebungen erreichen über 7000 Meter. Die Grenze zu China verläuft auch über den 7439 Meter über NN hohen Pik Pobedy, den höchsten Berg des Landes und zweithöchsten Gipfel der ehemaligen UdSSR. Im Süden von Kirgistan erheben sich Alai- und Transalaigebirge sowie Ausläufer des Pamir. Insgesamt liegen mehr als 50 Prozent der Staatsfläche höher als 2500 Meter. Gletscher und ewiger Schnee bedecken über drei Prozent der Landesfläche.

Kirgistan Reisen: Willkommen in einer kirgiesischen Jurte

Wenn Sie nach Kirgistan reisen, treffen Sie allerorts diese typischen kirgiesischen Jurten.

Die Bevölkerung konzentriert sich vor allem im Tschüi-Tal im Norden und dem Fergana-Tal im Süden sowie um den großen See Issyk Kul. Den südlichen Abschluss des Landes bildet die Gebirgskette des Alai. Zu den bedeutendsten Flüssen des Landes gehören der Naryn, der Tschüi und der Talas.

Zu Recht wird Kirgistan bei Reisenden zunehmend populär. In den letzten Jahren hat das Land einiges getan, was Gäste zur Begegnung mit seinen toleranten, aufgeschlossenen Menschen und dem Kennenlernen ihrer Traditionen einlädt und das Erleben der grandiosen, vielfältigen Natur erleichtert. Die Besucher Kirgistans erwartet kein perfektionistischer, dafür aber stets individueller und herzlicher Empfang.

– Anzeige –

Kirgistan

Aksu-Sabakh – Durchs „Patagonien Zentralasiens"
13 Tage Trekkingrundreise ab 2690 EUR

  • Kurze und knackige Tour für Liebhaber
  • 8-tägiges Zelttrekking mit Pferden
  • Sensationelle Passüberschreitungen über 4000 m

Am Inyltschek-Gletscher Wachablösung in Bishkek Steinformation Sieben Bullen in der Region Issyk-Kul Der Issyk-Kul ist der zweitgrößte Gebirgssee der Erde.

Die Seidenstraße

Noch heute ist auf der ehemaligen Route der Seidenstraße reger Handel.Die Große Seidenstraße ist die älteste Verbindung hinweg über den Eurasischen Kontinent vom äußersten Osten bis in den tiefen Westen und sie war Bereicherung für beide Himmelsrichtungen. Und doch ist sie im strengen Sinne nicht eine feste Straße – es gab und gibt noch heute verschiedene Routen der Kaufleute, Gelehrten und Armeen, die zusammen ein Netz bilden, in welchem Religionen, Weltanschauungen, Kunst und Wissenschaft zu Hause sind und ihre Verbreitung finden.